Konzert III

‚Sieben oratorische Szenen‘

Konzert für Kammerchor (mit Soli aus dem Chor) und Instrumentalensemble

Zeit und Ort N.N.

Michael Töpel:

„WIR“ für gemischten Chor mit 4 Tamburinen und Violoncello nach einem Text von Franz Kafka (2021, UA)

Die Wahl des Textes ist durch den Tag der Deutschen Einheit, an dem dieses Konzert stattfindet, beeinflusst worden: „Sie haben sich wieder zusammengefunden wie damals...“. Kafka schildert hier eine nächtliche Szene, draußen, in der Kälte, noch schlafen viele aus dem Volk, doch erkennen einige äußerst wachsam das sich derzeit Ereignende. Von vier Tamburinen aus den vier Richtungen, vom solistischen Violoncello als Instrumental-Partner des mit Leuchtmitteln choreographisch operierenden Chores wird das im Dunkeln sitzende Publikum szenisch umfangen.

Diego Jascalevich:

Solo-Szene für Sopran und Ensemble aus:
LOS TALLOS ARMARGOS. Opera Improvvisata (2010)

DIE BITTEREN GRÄSER. Eine improvisierte Oper von Diego Jascalevich mit Orchester, Chor und Solisten
Nach einer Novelle von Adolfo Jasca. Improvisation als musikalischer Leitgedanke einer Oper, deren Handlung in einem Libretto fest vorgegeben ist und damit als Inspirationsquelle für die spontane Interaktion zwischen Dirigenten und Musiker dient. Das ist der Grundgedanke dieses unkonventionellen Bühnenprojektes. Oper und Improvisation, das scheint sich im ersten Moment auszuschließen, denn traditionell gehört die improvisierte Musik nicht unbedingt in diese Musikgattung. Die ‚Opera Improvvisata‘ geht hier neue Wege, mit grafisch notierten und frei improvisierten Elementen werden neue Akzente gesetzt und Raum für Interaktion und Reaktion geschaffen.

Musa Nkuna:

„The Freedom Charter“ für Chor und Violoncello op. 41 (2021, UA)

Die Freedom Charter ist ein Dokument, das in Südafrika am 26. Juli 1955 in Kliptown, einer Siedlung in Soweto bei Johannesburg, vom Congress of the People (Volkskongress) beschlossen wurde. Sie umfasste als Gegenprogramm zur Apartheid Forderungen nach Demokratie, nach Gleichberechtigung unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit, Hautfarbe oder Geschlecht, nach Respektierung der Menschenrechte wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Religionsfreiheit, Reisefreiheit und das Recht auf Privatsphäre. Die zentrale Losung des Dokuments war: ‚THE PEOPLE SHALL GOVERN!!!‘ – Das Volk soll regieren!

Ulli Götte:
„curtain“ (2021, UA)

Götte bearbeitet in seiner oratorischen Szene die Thematik ‚Grenze‘. Seine Arbeit für Chor und Kammerensemble wird ergänzt durch eine Videopräsentation, die Grenzrelikte der deutsch-deutschen Grenze zeigt. Auch wenn das Thema ‚Grenze‘ weit über die deutsche Geschichte hinausführen kann, so konzentriert sich Götte gleichwohl im Wesentlichen auf textliche Elemente, die einen Bezug zur deutsch-deutschen Grenze in seiner Geschichtlichkeit herstellen.

Werner Kirschbaum:

„FRANKLY“, Sprechfuge für gemischten Chor (2021, UA) Freiheit ist die Frechheit sich zu nehmen, was nicht allen gefällt.

Frechheit ist die Freiheit, sich zu nehmen, was einem selber gefällt.

Martin Forciniti:

„Der Schrei aus der Tiefe“ Motette für gemischten Chor nach Texten von Paul Claudel (2021, UA)

Jens Josef:

„Die Ballade von der Ankunft des Denis Papin zu Hannoversch Münden und der Zerstörung seines Dampfschiffs dortselbst“, konzertante Szene für (Sprech)Chor und Kammerensemble (1998)

Die „Ballade“ schildert anhand eines historischen Beispiels den Konflikt des Althergebrachten mit dem sogenannten Fortschritt. Sie versucht, die Grenzen von beidem aufzuzeigen.

Ausführende:
Mitglieder des Opernchors des Staatstheater Kassel; Caterina Cartes, Sopran; Ensemble ‚Szenario‘; N. N., Regie


In Kooperation mit dem